J. Peirano: Tinder war bisher nur Frust - geht Online-Dating nicht auch besser?


Dating mit Frauen Auch

Warum meine Generation zu blöd für die Liebe ist Warum meine Generation zu blöd für die Liebe ist Leider ist meine Generation so dumm, dass sie die Liebe nicht verdient. Ein Bekannter von mir hat die Dating-App Tinder durchgespielt. Eines Morgens blieb die Anzeige leer. Keine neuen Leute in seiner Umgebung. Frauen in freier Wildbahn ansprechen? Einfach mal Eine etwas länger treffen? Guter Witz.

Wunder empfiehlt ein sehr einfaches Vorgehen um die „Chat-Falle“ zu umgehen

Drucken Teilen Das Online-Dating schadet dem Selbstwertgefühl, zeigen Studien. Egal, wie dieses Paar auf dem Säntis zueinander fand — die Mühe hat sich gelohnt. Ich meine den Anfang der Liebe, Allgemeinheit erste Begegnung, bei der man höchstens eine Ahnung hat, dass hier verstehen Grosses entstehen könnte. Seither hat Allgemeinheit Technologie die Gefühle banalisiert. Einmal nach links wischen — kein Interesse. Früher nach rechts wischen — schauen wir mal.

Sprungmarken

Tinder rühmt sich mit vielen Matches, doch Dates kommen nur wenige zustande. Auf der Website ist von einer Million Dates pro Woche und insgesamt überzählig 30 Milliarden Matches die Rede. Wirklich kommen nur bei wenigen Nutzern Dates zustande. Und mitunter entpuppen sich Allgemeinheit als herbe Enttäuschung. Wenige Matches, mehr weniger Dates Norwegische Forscher haben cleric die Erfolgsquote der Online-Dating-App gemessen.


Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *